Wanderungen am "Grünen Band Deutschland"

Unsere Exkursionen entlang der ehemaligen Grenze


Wir begleiten 2019 erstmals Interessierte am "Grünen Band" rund um Dahrendorf. Die Führungen sind kostenlos.

Nächster Termin:

Samstag, 21.09.2019
14:00 Uhr | 2,5 h | 6 km
Infos zu Historie, Natur und Aktuelles (Blühwiesen-Projekt und Obstbaum-Projekt am Grünen Weg). Wanderung im und am "Harper Sack" und "Harper Bogen" entlang des ehemaligen Grenzstreifens. Besichtigung und Besteigung des alten DDR-Grenzturmes. Kaffee und Kuchen gegen Spende nach der Wanderung im Herbergs-Gartensaal.
Treffpunkt: Herberge am kleinen Weingarten Dahrendorf
Festes Schuhwerk und gute Laune mitbringen!


Download
Veranstaltungskalender_Gruenes_Band_2019
Adobe Acrobat Dokument 7.3 MB


Infos zu unserer 1. Wanderung am Samstag, den 18.05.2019

Nördlich von Salzwedel und auch östlich in Richtung Arendsee bzw. Elbe finden bereits viele BUND-Veranstaltung zum Thema „Grünes Band Deutschland“ statt. Nun erstmals auch 20 km westlich von Salzwedel in Dahrendorf, einem Dorf, das 40 Jahre zum Sperrgebiet der DDR zählte. 

Von der Herberge sind es nur ca. 500 Meter bis zur ehemaligen innerdeutschen Grenze. Acht Stationen hatten wir vorbereitet. Neben Infos zum Verlauf des ehemaligen Dorfsicherungszauns, zum von der Gemeinde abgelehnten Obstbaum-Projekt am Weg zum alten Grenzturm, zum aktuellen länderübergreifenden Blühwiesen-Projekt wurde auch der alte DDR-Grenzturm besichtigt und der Aufbau der ehemaligen Grenzlinie mit ihren Sperranlagen erläutert.

Das Thema „Nationales Naturmonument“ spielte ebenfalls eine Rolle – hier waren sich viele einig, dass dieser Schutzstatus so schnell wie möglich kommen sollte, um das Grüne Band als Biotopverbund in Deutschland und historischen Ort für die kommenden Generationen zu sichern. Dann ging es weiter in Richtung „Harper Bogen“ (Niedersachsen) und von dort aus zurück in den sog. „Harper Sack“ auf der altmärkischen Seite. Zuletzt wurden alte Bunkerreste, die im Wald bei Dahrendorf gelagert sind, besichtigt. 

Nach der 6 km langen Wanderung, die 2,5 Stunden dauerte, wurden Kaffee und Kuchen gegen Spende im Gartensaal der Herberge angeboten. Viele schöne Gespräche schlossen sich an.