Fahrradrouten


Eigene Radtouren bei uns zusammenstellen

Nutzen Sie den neuen Radtouren-Planer "Naturfreude. Durchatmen in Sachsen-Anhalt", um Ihre eigene Touren in unserer Region zusammenzustellen. Es lohnt sich!

Bildausschnitt der Internetplattform


Fahrradroute: Am "Grünen Band" in Altmark & Wendland

Rundfahrt in 15 beschriebenen Etappen, die Sie ca. 33 km links und rechts des "Grünen Bandes" führen - ausgehend von der Herberge und zurückführend zu dieser. Neben dem Genuss der schönen Landschaft können Sie kulturgeschichtliche Informationen erhalten und einen Teil der "Niedersächsischen Mühlenstraße" erkunden. Die Tour führt auch durch einen sog. geschleiften Ort (Wüstung) direkt an der alten Grenze, zu einem verlassenen Bahnhof, entlang romantischer Moorwiesen und Auenwaldgebiete. Immer wieder begegnen Ihnen schöne Feldsteinkirchen. Das Kartenmaterial & die Beschreibung dieser Fahrradtour erhalten unsere Gäste direkt in der Herberge.


Fahrradroute: Altmarkrundkurs

Durch schöne Natur zu historisch & kulturell bedeutsamen Orten führt der "Altmarkrundkurs" auf einer Strecke von ca. 500 km durch die Altmark. Er ist Kern eines umfangreichen Radwandernetzes, das die gesamte Region zwischen Salzwedel und Tangermünde erfasst. Von unserer Herberge aus können Sie in
7 km Entfernung in diesen Rundradweg einsteigen. Informationen zu diesem Radweg bekommen Sie hier.


Fahrradroute: Vier-Länder-Grenzradweg

Auf dem 195 km langen Vier-Länder-Grenzradweg wird ein Teil des "Grünen Bandes Deutschland" erkundet - und zwar der Teil zwischen Elbe, Altmark und Wendland. Das "Grüne Band Deutschland", einst innerdeutsche Grenze und Todesstreifen, ist heute ein Gebiet voller Leben, in dem Natur, Kultur und Geschichte einen harmonischen Dreiklang anstimmen. Entlang der Rundtour durch die Region im Vierländereck finden Sie am Wegesrand typische und seltene Lebensräume wie naturnahe Wälder, feuchte Wiesen, Heiden und Trockenrasen mit ihrer charakteristischen Tier- und Pflanzenwelt. Immer wieder entdecken Sie Relikte der deutschen Teilung wie ehemalige Grenztürme (wie hier in Dahrendorf), Reste verschwundener Dörfer (z.B. Groß Grabenstedt) oder Gedenkstätten. Wer die gesamte Route fährt, wird auf seiner Tour die alte Hansestadt Salzwedel und das Fachwerkstädtchen Hitzacker erleben. Auch das Grenzlandmuseum in Schnackenburg lohnt einen Besuch, um sich intensiver mit dem Thema „deutsch-deutsche Teilung“ zu befassen. Informationen zu diesem Radweg bekommen Sie hier und hier.


Fahrradroute: Iron Curtain Trail

Für nahezu ein halbes Jahrhundert teilte der Eiserne Vorhang Europa gewaltsam in Ost und West. Diese Teilung des gesamten Kontinents mit dem Fahrrad im wahrsten Sinne des Wortes "erfahrbar" zu machen, ist das Ziel des neuen europäischen Radwanderwegs Iron Curtain Trail. Der insgesamt ca. 10.000 km lange Radweg führt auch durch Dahrendorf. Informationen zu diesem Radweg bekommen Sie hier.


Fahrradroute: Grenzlandtour

Die Epoche des "Eisernen Vorhangs" erfahren - gegen das Vergessen. Die Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland und die Altmark waren einst Grenzregionen. Noch heute sind zahlreiche Überbleibsel aus dieser Zeit, wie Grenzzäune und -türme oder der ehemalige Grenzübergang bei Bergen an der Dumme erkennbar. Aber: Grenzschutz war auch ungeplant Naturschutz. So entstand entlang des ehemaligen "Todesstreifen" ein Saum wertvoller Landschaften, in denen bedrohte Tier- und Pflanzenarten einen geschützen Lebensraum fanden. Heute ist das "Grüne Band" der längste, länderübergreifende Biotopverbund Deutschlands. Die Tour ist 29 km lang. Von unserer Herberge aus können Sie in ca. 9 km Entfernung in die Grenzlandtour einsteigen.
Informationen zu diesem Radweg bekommen Sie hier.


Fahrradroute: Elbe-Heide-Tour im Wendland

Die Region zwischen Elbe und Heide ist eiszeitlich geprägt. Nach der Weichsel-Eiszeit wurden beim Abschmelzen des Eises riesige Mengen Sand abgelagert. Im Laufe der Zeit wurde der Sand zu meterhohen Dünen aufgeweht und überwiegend von Heide bedeckt. Mit Beginn des 18. Jahrhunderts wurde diese nährstoffarme Landschaft mit Kiefern aufgeforstet und die Heide verschwand. Nach einem katastrophalen Waldbrand im Jahr 1975 entwickelte sich bei Nemitz auf den abgebrannten Flächen wieder ein großes Heidegebiet. Die Nemitzer Heide ist heute ein mehrfach anerkanntes Vogelschutzgebiet und hat einen hohen Stellenwert im internationalen Artenschutz. Das Nemitzer Heidehaus zwischen Trebel und Nemitz ist idealer Ausgangspunkt für einen Abstecher durch die blühende Heide. Mehr zu dieser Tour gern hier.


Fahrradroute: Rundlingstour im Wendland

Derzeit überlegt die UNESCO, ob diese schönen Dörfer nicht Weltkulturerbe werden sollten. Lübeln, Satemin, Jeetzel und viele weitere Dörfer: Das Wendland ist bekannt für seine Rundlinge. Orte, in denen Menschen ihre Häuser in einer runden Anordnung gebaut haben. Nur ein Weg führt hinein und auch wieder heraus. Wunderschöne alte Fachwerkhäuser, jedes einzigartig und meist liebevoll restauriert, machen den Charme dieser Dörfer aus. Noch immer ist der Ursprung dieser Dorfform rätselhaft. Im Freichlicht- und Rundlingsmuseum Lübeln wird die Geschichte der Rundlinge und das Leben und Arbeiten der Menschen vor rund 200 Jahren an 18 Erlebnisstationen wieder lebendig. In Lübeln, knapp 28 km von Dahrendorf entfernt, können Sie sehr gut in diese 23 km lange Radroute einsteigen. Informationen zu diesem Radweg bekommen Sie hier.


Fahrradroute: Wendlandtour

Diese Tour ist knapp 50 km lang. Ihr Hintergrund: Einst besiedelten die Slawen, in Norddeutschland auch Wenden genannt, das Land zwischen Elbe und Drawehn. Noch bis ins 18. Jahrhundert unterhielten sie sich in ihrer eigenen Sprache: Drawänopolabisch (von Drawehn = Holz/Wald, po = an, Labe = Elbe). Viele Dorfnamen, wie Waddeweitz oder Kukate, erinnern an die slawischen Ursprünge. Heute sind es die Wendländer, die ihre Dörfer und Städte, wie die Fachwerkstadt Lüchow, prägen und l(i)ebenswert machen. Auch zahlreiche Künstler, Handwerker und Musiker haben die Erlebnisregion Elbtalaue-Wendland für sich entdeckt und bereichern mit ihrer kulturellen Vielfalt das Leben dieser abwechslungsreichen Natur- und Kulturlandschaft.
Informationen zu diesem Radweg bekommen Sie hier.